Die „Rufus“-Reihe soll jeder verstehen und genießen können, Jugendliche und Erwachsene, Studierte und Nichtstudierte. Wer sich im Roman auf fremde Welten einlässt, der wird auf unterhaltsame Weise ganz automatisch kennenlernen, was die damalige Zeit so alles zu bieten hatte - und lernt beim Lesen wie von selbst. Alles so authentisch und historisch korrekt wie möglich zu erzählen und dabei spannend zu bleiben, das ist mein Ziel.
Die „AMORES - Die Liebesleiden des jungen Ovid“ sind dagegen nicht immer ganz jugendfrei (wie auch die Originalverse Ovids und seiner Zeitgenossen). Der Laie kann sich über die „moderne“ Sprache & Handlung freuen, der Fachmann über zahlreiche Anspielungen und intertextuelle Scherze.
Auf dem Blog zeige ich einen Blick hinter die Kulissen. Dabei gebe ich auch Hintergrundinformationen über Politik und Alltagsleben der späten Republik und frühen Kaiserzeit in Rom und einiger Kelten- und Germanenstämme.
Feste Probeleser aus verschiedensten Altersgruppen haben bereits die ersten Bände gelesen. Die Rückmeldungen setze ich um. Sehr gute Feedbacks kamen dabei nicht nur von Universitätsprofessoren und anderen Fachleuten sondern gerade auch von Schülerinnen und Schülern - vielleicht demnächst auch von dir? Gerne nehme ich jede gute Anregung auf (Rufus.in.Rom@gmail.com)...

Personenregister AMORES

Carisius               Publius Carisius, des →Titus Patron und elterlicher Freund. Ehemaliger Besitzer der →Corinna und erfolgreicher Politiker und Militär, dem Herrscherhaus sehr ergeben.

Corinna                →Nasos Geliebte. Eine freigelassene „Dame“ aus der Halbwelt, der Nasos aufrichtige und treue Liebe gilt. Leider hat sie auch andere Verpflichtungen, die sie erfüllen muss.

Dipsas                 Ehemalige lena und „Ausbilderin“ der →Corinna in ihren „besonderen Künsten“ und mit Alkoholproblem. Ihr sprechender griechischer Name kann von der „Griechennatter“ abgeleitet werden, deren Biss u.a. unstillbaren Durst verursacht, oder vom Wort „Durst“ selbst. Sie rät →Corinna stets, in Beziehungsfragen nur an die finanzielle Absicherung zu denken.

Hostia                  Muse des →Propertius –in seinen Gedichten Cynthia genannt- mit Hang zur (berechtigten) Eifersucht

Nape                    Sklavin der →Corinna, geschickte Haarbeschließerin

Naso                    Publius Ovidius Naso, ein mittelloser junger Dichter aus dem landstädtischen Adel mit großer Nase und noch größerem Talent. Aus einer Karriere in Politik oder Militär hält er sich raus, getreu dem Motto: Liebe statt Krieg und Kriegsdienst der Liebe.

Ovidius                Publius Ovidius Senior, Vater des →Naso. Er drängt →Naso erfolglos, seine juristische Karriere wieder aufzunehmen.

Propertius            Sextus Aurelius Propertius, einer der vier großen elegischen Dichter, Freund und Vorbild →Nasos

Servia                  Ehefrau des →Carisius. Ein typisches Abbild der neuen und rückwärts gerichteten gesellschaftlichen Norm, so wie es sein soll.

Sulpicia                Eine unabhängige römische Dichterin mit einmaligen Freiheiten, die ihre Verwandtschaft zum Herrscherhaus mit sich bringt. Die neu verschärften althergebrachten Rollenbilder sind ihr ein Graus. Stets auf Provokation bedacht scheut sie sich auch nicht vor Dichtung voller persönlicher Erotik.

Tibullus                Albius Tibullus, einer der vier großen elegischen Dichter, Vorbild →Nasos

Titus                     Ein junger Ritter, der im Kriegsdienst für den Herrscher Augustus reich wurde und ein Auge auf Corinna geworfen hat. Dass er mit →Naso einen hartnäckigen Rivalen hat, weiß er zum Glück (noch) nicht, denn dieser Soldat kann auch gewalttätig werden…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen