Die „Rufus“-Reihe soll jeder verstehen und genießen können, Jugendliche und Erwachsene, Studierte und Nichtstudierte. Wer sich im Roman auf fremde Welten einlässt, der wird auf unterhaltsame Weise ganz automatisch kennenlernen, was die damalige Zeit so alles zu bieten hatte - und lernt beim Lesen wie von selbst. Alles so authentisch und historisch korrekt wie möglich zu erzählen und dabei spannend zu bleiben, das ist mein Ziel.
Die „AMORES - Die Liebesleiden des jungen Ovid“ sind dagegen nicht immer ganz jugendfrei (wie auch die Originalverse Ovids und seiner Zeitgenossen). Der Laie kann sich über die „moderne“ Sprache & Handlung freuen, der Fachmann über zahlreiche Anspielungen und intertextuelle Scherze.
Auf dem Blog zeige ich einen Blick hinter die Kulissen. Dabei gebe ich auch Hintergrundinformationen über Politik und Alltagsleben der späten Republik und frühen Kaiserzeit in Rom und einiger Kelten- und Germanenstämme.
Feste Probeleser aus verschiedensten Altersgruppen haben bereits die ersten Bände gelesen. Die Rückmeldungen setze ich um. Sehr gute Feedbacks kamen dabei nicht nur von Universitätsprofessoren und anderen Fachleuten sondern gerade auch von Schülerinnen und Schülern - vielleicht demnächst auch von dir? Gerne nehme ich jede gute Anregung auf (Rufus.in.Rom@gmail.com)...

- Namen bei Germanen, Ubiern, Kelten

Namen sind nicht nur Schall und Rauch, jeder Name hatte einmal eine genaue Bedeutung und die meisten Leute wussten auch, was ihr Name bedeutete.
Die Namen, die ich für Personen des Romans verwende, sind alle entweder genau so auf alten Inschriften oder in alten Texten überliefert, oder enthalten zumindest solche Bestandteile.
Germanische und keltische Nachnamen wird man allerdings vergeblich suchen: Bei förmlichen und offiziellen Anreden setzte man einfach den Namen des Vaters dazu, die sogenannte „Filiation“ (von lat. filius = Sohn), wie XY, des Z Sohn oder XY, Sohn des Z. In Skandinavien (und Norddeutschland) entstanden aus der Filiation noch heute übliche Nachnahmen wie Hansen (des Hans Sohn), Amundsen (des Amund Sohn), Peterson (des Peter Sohn) etc. In unseren Breiten kamen solche erst im Spätmittelalter richtig in Mode, v.a. um in den Städten einzelne Personen zu unterscheiden.
  

Germanen:

Bei den Germanen kennt man die Albleitungssilben -inio   -u-, -ion-, -avo-, eno-, ims (alter Dat. Pl.), -ein-, -ino-. Außerdem viele Suffixe, also ihre Endungen:
·         -varius [wehren]
·         -ern / -k-*[Diminutiv]
·         -ter / -tr / -unae [Völkernamen]
·         -atium / -acum [Städte­namen]
·         -u-* / -ui-* / -urgis [Flussnamen]
·         -avia [Kompositionssuffix]
·         -iae / -(j)an [nomina agentia]
·         -an(i) / -eda / -ena [Frauennamen]
·         u-* / -t(t)-* / -avo [Kosenamen, z.B. Lellua, Nasua]
·         -ul [Personen-, Völker-, Flussnamen]
·         -en / -in / -un [Völker- und Ortsnamen]
und dazu noch allgemeiner:-usjo / -isjo, -as, -ha, -bandes, -asno-*, -al, -ar, -in, -eno
 
Unter den bekannten Namen und Bestandteilen, die auch im Roman auftauchen, gibt es:
 
Aiva                       < aiws / ewa =   Gesetz, Ehe
Arvatius
Austri = Osten
Hristo                     < hrista =      Waffenschütteln
Haldavvo. -acco     < hald =        hüten, lenken, stützen, helfen
                               < sauths =     Opfer (ir. Schaf)
Harimello, Mello    < mella =      glänzend
Freiana, Friatto      < frija =          frei
                               < frija =          lieb
Fiskja                                            Fischer
Ferio                                             Fährmann
Gamo
Gimo
Gamuth
Gimbert
Louba                     < leub =          lieb
Leubac(c)ius          < leubos =       Lob
Lella, Lellua …      < lell- =          lallen
Marsus (Nachbarn der Bataver)
Sedavo, Sidua        < sedo =          Sitte
Silva (adh. Selbo)
Sinnio                     < sen-jon =     der Alte
Stirr(i)us                 < sterro =        Stern
                               < sumar =       Sommer
Vanamian(iae)        < wanainiz = Zufriedenheit
 
Wer sich für Vorsilben interessiert, findet:
I Personennamen
·         Un-
·         Edo-
·         Ali-
II Eigennamen
·         Ala-
·         Thu(s)- [steigernd, altind. távas Kraft]
·         Sandr- [verstärkend]
·         Vel(l)
III Überwiegend Nicht-Personennamen
·         Ga- [Orts- & Kultnamen]
·         Ambi-
·         Su- [Völkernamen]
·         Udr-
·         Tui- [Zweizahl]
·         Tri- / [Dreizahl]
 
Daneben kennt man noch ein paar Wortbedeutungen aus der Bibelübersetzung späterer Zeit (gotisch):
anak         bar, bloß
henak       hinken
euah         sagen, sprechen
euek         drehen
aual          kleines Boot
jut            albernes Frauenzimmer
deuel        einfältiger Mensch
maidha     verletzen, beschädigen
Sanđraz    wahr, wirklich
skeuen      beschleunigen
staurr        Pfahl, Stütze
sneuem     schwimmen, eilen
skaldet     kahl, kahlköpfig
sakjo        Streit, Zänkerei
staua        Richter
warja        wehren
af-agjan    ab-schrecken
 
und Zahlen:
1 ains, 2 twai, 3 threis, 4 fidwor, 5 funf, 6 saihs, 7 sibun, 8 athau, 9 niun, 10 taihun, 11 ainlibi, 12 twaliki, …liki / tigjus als Dekade => 20: twai tigjus


 - Ubier

trugen z.T. auch nicht-germanische Namen. Von den identifizierbar germanischen Namen der Ubier kennt man aus Inschriftenfunden:
Aiva, Allua, Atto, Attonius, Auvaca, Auvaco
Caldinius, Challinius, Channini, Cimber
Fahena, Feldunius, Fervesa, Fiado, Flossia, Frapia, Freiania, Freiatto, Friannius, Friattius, Friomathina, Fugilo
Gastinasus, Germanilla, Germanio
Haldania, Haldavvo, Halenus, Hristo, Hunicius
Lalehenius, Lauania, Laubasnianus, Laubasnius, Lefa, Leih, Lella, Lellua, Louba
Maddgarisianus, Mellonia, Mellonius, Mellonius
Reudoljus, Rignedrudis, Rusuula
Sautenius, Stirrus
Vadinus, Varattius, Vanai, Vellango
 

Kelten


Albleitungssilben: -tt-, -mn-, -issa, -ss-,
Suffixe: -io, -inio

Allobrogi                    < allo =         Ausland, Exil
                                       + brogi =    Land
                                       => das Volk, das aus der Fremde kam
                                    < aha =         Wasser, Fluss
Ariovistos                   < wid / uid-, uidi-, uissu- … =           Wahrnehmung, Verstand, Wissen
                                       + arios =    edel, führend
                                       => Vorausschauender Führer oder Edler Weiser
                                    < arto =         Bär
Borvo                          < boru-=       blubbern, kochen (Göttername: der Blubberer)
                                    < -briga =      Hügel
Camula                       < Camulus    (Göttername)
Catu- …                      < catu =        Kampf
Cattalus…                  < cottu =       alt
Crixos                           Lockenkopf
Curmillus, Curmilla    < curmi =      (berauschendes Getränk), Bier
Dagonius                    < dago- =      gut
Damona                      < damos =    Kuh => Göttliche Kuh (Göttername)
Deccus                        < dech =       der beste
                                    < dru =         stark, intensiv
                                    < epo =         Pferd
Exomnius                    < ex – obno = ohne Furcht
Gesatius                         (Angehöriger einer Truppe von Speerträgern: < gaiso)
Gimio                          < giamolon = Winter
Mallosus                     < mall(o) =    langsam
                                    < marco =     Pferd
                                    < maro =       groß
Masua                         < masw =      übermütig
Massula                       < mass =       schön
Milus                           < mil =          wildes Tier
Mogontius                  < Mogont-    (Göttername)
Noviodunum              < novio- =     Neu-
                                       + -dunum = Burg
Ollugnia                      < ollo – gnatus =        von einem Mächtigen gezeugt
Orgetorix                    < orgeto: Totschläger König der Totschläger
Pompeijus                   < petru- / pempe- =                4 / 5
Sacer                           < hagr =        häßlich
Samus                         < samu =       Sommer
Senius                         < seno =        alt
                                    < su – mar(i)us =        sehr groß
Suethius                      < su- =          gut
Tat                              < tad =          Vater
Troc                            < trouga =     elend
                                    < -veso- =     reich, groß
Vannius                      < fann (ir.) =   schwach
                                    < veni- =       Familie
Viridomaros                < virid -o - maros =    starker Held

Zahlen:
1 cintus, cintuxos, 2 allos, 3 tritios, 4 petuarios / petru- , 5 pinpetos / pempe-, 6 suexos, 7 sextametos, 8 oxtumetos, 9 nametos, 10 decametos / decometos

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen